Übersetzungsprobe: Texte für den Fremdenverkehr

Evangelische Christuskirche in Mähr. Ostrau

Diese Kirche ist das dritte evangelische Gotteshaus in Mähr. Ostrau. Die erste wurde im Jahre 1556 gebaut und befand sich auf dem Gebiet des heutigen Schlesisch Ostrau am rechten Ufer der Ostrawitza, in der Nähe der alten Schlesisch Ostrauer Burg. Sie wurde den Protestanten im Zuge der Gegenreformation am 26. 3. 1654 genommen. Die zweite Kirche befand sich auf dem Gebiet der heutigen Don Bosco Kirche und wurde 1861/62 gebaut.

1923 erfolgte der Abriss, das Grundstück wurde der Stahlfabrik Vítkovice verkauft, die ihrerseits wieder den Grund dem salesianischen Don Bosco-Orden verkaufte.

Der Kirchenbau folgte in den Jahren 1905 bis 1907 nach den Plänen der Wiener Architekten Fajgel und Troll. Bei geologischen Untersuchungen am Fundament wurde festgestellt, dass die darunter liegenden Flöze Wasser enthalten, denn in der Nähe führte ein Mühlgraben vorbei. Darum wurden in den Boden ca. 900 Pfähle getrieben, allein unter dem Turm befinden sich 300. Die Kirche wurde am 1. November 1907 geweiht. Die Baukosten mit Innenausstattung betrugen 300.000 österreichische Kronen.

Der Turm ist 60 Meter hoch und steht an der Ostseite der Kirche. Die Orgel wurde von der Jägerndorfer Firma Rieger hergestellt. Der Altar ist aus Marmor, auf ihm stehen ein Eichenkreuz und sechs Leuchter. In der Apsis des Altars befinden sich vier künstlerisch gestaltete Fenster, die Inspektor Andree gestiftet hat. Auf dem ersten von links ist Jesus dargestellt, einem Sünder vergebend. Auf dem zweiten Fenster sieht man Jesus, das Kreuz tragend, und auf dem dritten Jesus, kleine Kinder zu sich rufend. Das vierte Bild ist nur mit Zierarbeiten geschmückt. Links vor dem Altar befindet sich die Kanzel. Sie ist aus Eichenholz und steht auf einem Marmorgestell. Gegenüber steht das Marmortaufbecken, gestiftet von Pfarrer Johann Michalik. In der Kirche befinden sich drei eiserne Kronleuchter, der größte hat 60 Kerzen. Die Decke ist nicht gewölbt; sie ist künstlerisch aus Eichenholz gefertigt. Die Sitzkapazität beträgt 800 Plätze.

sochorek.cz (Deutsch <> Tschechisch) – professioneller Sprachmittler seit 1995

Evangelische Kirche in Ostrava