Infoservice aus der Welt zwischen zwei Sprachen für unsere Kunden

Neue Schengen-Innengrenze in der Nachbarschaft von Ostrava

Samstag, 22. 12. 2007| Radim Sochorek| Dauerlink | Kategorie: Ostrava/Ostrau
Radim Sochorek
In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag trat die Tschechische Republik dem Schengener Raum bei. Unmittelbar davon betroffen ist auch die tschechisch-polnische Grenze, die an einer Stelle nur wenige hundert Meter außerhalb der Stadtgrenze von Ostrava/Ostrau verläuft.

Grenzsteine an der tschechisch-polnischen Grenze
Tschechisch-polnische Grenze (Gemeinden Šilheøovice/Schillersdorf - Chałupki/Annaberg) nach dem Inkrafttreten des Schengener Abkommens: Auf der tschechischen Seite stehen noch Warnschilder (Achtung, Staatsgrenze!). Auf der polnischen Seite sind sie entfernt worden.

Seit gestern sind Grenzkontrollen gefallen und um ins Nachbarland zu kommen, braucht man keinen Grenzübergang mehr zu passieren.

In den vergangenen Jahrhunderten war Ostrava und seine unmittelbare Umgebung mehrmals von Grenzziehungen betroffen. Die heutige tschechisch-polnische Staatsgrenze entspricht dem Stand vom Jahr 1945, bestätigt im zwischenstaatlichen Abkommen aus dem Jahr 1958.


Alle Rechte vorbehalten. Copyright © Radim Sochorek, 2004–2015

Der Informationsservice aus der Welt zwischen zwei Sprachen wird seit 2005 in deutscher und tschechischer Mutation vom professionellen Dolmetscher und Übersetzer Radim Sochorek aus Ostrava (dolmetscher-ostrava.eu) für seine Kunden herausgegeben.

Anzahl Artikel in deutscher Sprache: 987