Infoservice aus der Welt zwischen zwei Sprachen für unsere Kunden

Unsere Tastaturen 1: Deutschschweizer Import und Umbau auf deutsch/tschechische

Samstag, 6. 8. 2005| Radim Sochorek| Dauerlink | Kategorie: :-)
Radim Sochorek
Unsere historisch erste Computertastatur der Marke Microspot wurde zusammen mit dem ersten PC im Frühjahr 1994 in Zürich gekauft. Die ursprüngliche Belegung war deutschschweizerische, wegen komplizierter Handhabung von deutschen Sonderzeichen (s.w.u.) wurde sie nach dem Kauf mit eigens gemachten Aufklebern aus Etiketten und Letraset-Buchstaben überklebt. Die Tastenbelegung entsprach nach dieser Operation und entsprechendem Softwareeingriff der deutschen Standardtastatur.

Schweizer Tastatur nach Umbau auf Deutsch/Tschechische
Die spezifischen Zeichen der deutschen Standardtastatur wurden auf die Taste mit Letraset auf Etikette angebracht, die tschechische Tastenbelegung wurde später darübergeklebt (in Blau). Unter den Umlautzeichen leuchtet die ursprüngliche Schweizer Belegung durch: ü und è, ö und é, ä und à. Scharfes ß musste neu gemacht werden, an Stelle des Apostrophs.

Da tschechische Texte in erster Phase nur in kleinem Maße geschrieben wurden, bestand noch keine dringende Notwendigkeit, die tschechischen Sonderzeichen auf der Tastatur sichtbar zu machen. Unter DOS wurde hierfür über der Zahlenreihe ein Hilfszettel mit den Tastenzuweisungen hingelegt, unter Windows wurde eine eigene Softwarelösung gewählt: die tschechischen Sonderzeichen wurden unter MS Word als Makro mit Alt+Buchstabe ohne Interpunktion aufgerufen.

Nach der Rückkehr nach Ostrava im Herbst 1994 wurden die entsprechenden Tasten mit einem offiziellen tschechischen Tastatur-Überklebeset versehen und der PC mit Software ausgestattet, die auch in der deutschen Umgebung eine normale Arbeit mit der tschechischen Tastatur ermöglichte. Die umgebaute deutschschweizerische Tastatur hat ohne Pausen auch nach dem Erwerb eines neuen Computers bis zum Jahr 2002 gedient.

Schweizer Tastatur
Die Schweiz besitzt eine eigene Tastaturbelegung:
  • Einheitliche Belegung für alle Sprachregionen der Schweiz

  • Softwaremäßig nur 3 Unterschiede zwischen der Deutschschweizer und französisch-schweizerischen Tastatur: mit der Shift-Taste für ö, ä, ü wird auf der Deutschschweizer Tastatur auf die französischen Buchstaben é, à, è zugegriffen (und umgekehrt)

  • Umlaute in Großbuchstaben und verschiedene französische diakritische Zeichen sind nur über Tottasten schreibbar

  • Scharfes ß, das in der Schweiz nicht verwendet wird, muss über den nummerischen Tastenblock eingegeben werden, ç ist einfach über die Umschalt-Taste erreichbar

  • Sondertastenbezeichner sind sprachneutral - englisch (Caps Lock, Del, Ctrl, Insert)



Alle Rechte vorbehalten. Copyright © Radim Sochorek, 2004–2015

Archiv des Informationsservices aus der Welt zwischen zwei Sprachen, der seit 2004 in deutscher und tschechischer Mutation vom professionellen Dolmetscher und Übersetzer Radim Sochorek aus Ostrava (dolmetscher-ostrava.eu) für seine Kunden herausgegeben wurde.

Anzahl Artikel in deutscher Sprache: 987