Infoservice aus der Welt zwischen zwei Sprachen für unsere Kunden

Schottisch-Gälisch - weitere EU-Vertragssprache

Donnerstag, 8. 10. 2009| Radim Sochorek| Dauerlink | Kategorie: Welt der Sprachen
Radim Sochorek
Die schottisch-gälische Sprache wird man offiziell auf dem Boden der Europäischen Union bei Gesprächen zwischen den Ministern der schottischen Regierung und Vertretern der EU verwenden können, und die Beantwortung von Briefen an die EU-Behörden im Schottisch-Gälischen werden ebenfalls in dieser Sprache erfolgen. Die Kosten für das zusammenhängende Dolmetschen und die Übersetzungen werden nicht von der EU getragen, sondern von der schottischen Regierung übernommen.

Willkommen in Schottland – im Englischen und Schottisch-Gälischen

Die entsprechende Absichtserklärung unterschrieb der ständige Vertreter Großbritanniens bei der EU mit der schottischen Regierung, die sich von diesem Schritt eine Steigerung der Prestige und Erhöhung der Sprechezahl der langfristig zurückgehenden Sprache verspricht, die aktiv nur noch von 1,4 % Schotten gesprochen wird.

Schottisch-Gälisch – Grundfakten

- ISO 639-1: gd
- keltische Sprache der goidelischen Gruppe
- 59.000 Sprecher in Großbritannien (Schottland – Highlands, Inseln Hebriden und Skye, Glasgow), des Weiteren im Übersee, insgesamt 67.000
- alle Sprecher sind bilingual
- jahrhundertelanges Ringen mit der germanischen Sprache Schottisch
- Entlehnungen aus skandinavischen Sprachen
- im 5. Jh. brachten irische Zuwanderer ins britannische Schottland ihre Sprache
- jahrhundertelang gemeinsame Literatursprache mit dem Irischen, doch die mündliche Form immer unterschiedlicher
- bis zum 11. Jh. dominierende Sprache in Schottland, danach Anglizisierung
- seit dem 16. Jh. Rückzug des Gälischen in die Gebirgsbereiche (Highlands)
- seit dem 17. Jh. Schaffung der nationalen Schriftsprache
- erstes Buch 1567, Stabilisierung der Rechtschreibung im 18. Jh.
- Bibelübersetzung 1801
- heute wird die Sprache von weniger als 2 % der Schotten verstanden oder gesprochen, die meisten auf den Äußeren Hebriden (75 %)
- Radio, Fernsehsendung im Schottisch-Gälischen mit englischen Untertiteln, zweisprachiges Schulwesen in Bereichen mit dem höchsten Prozentsatz der Sprecher, Verwendung vor den schottischen Gerichten verboten
- seit dem Jahr 2005 wird die Sprache vom schottischen Gesetz geschützt, Finanzen für die Förderung seines Unterrichts an den Schulen, zweisprachige Tafeln, eine breitere Verwendung in der Öffentlichkeit freigegeben.

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © Radim Sochorek, 2004–2015

Archiv des Informationsservices aus der Welt zwischen zwei Sprachen, der seit 2004 in deutscher und tschechischer Mutation vom professionellen Dolmetscher und Übersetzer Radim Sochorek aus Ostrava (dolmetscher-ostrava.eu) für seine Kunden herausgegeben wurde.

Anzahl Artikel in deutscher Sprache: 987