Infoservice aus der Welt zwischen zwei Sprachen für unsere Kunden

Langes S

Sonntag, 27. 1. 2013| Radim Sochorek| Dauerlink | Kategorie: Landeskunde
Radim Sochorek
In der deutschen gebrochenen Schrift (Fraktur) hat der kleine Buchstabe "s" zwei unterschiedliche Formen: zum einen als das runde, sog. Schluss-s, das ähnlich wie der Kleinbuchstabe 's' in lateinischer Schrift aussieht, und zum anderen als das sog. lange s (ſ), das an den kleinen Buchstaben 'f' ohne den waagerechten Strich erinnert.

2× Ritterstraße – einmal richtig, einmal falsch
Straßenschild mit dem Namen Ritterstraße im Berliner Viertel Spandau – im Vordergrund richtig (Ritterſtraße), im Hintergrund falsch

Langes ſ wird zwar als solches nicht mehr benutzt, es überlebte aber in heutigen geschriebenen deutschen Texten als Bestandteil des scharfen s – der Ligatur ß, die sich aus kleinen Buchstaben ſ+ʒ entwickelt hat. Das scharfe s wird deswegen auch "Eszett" genannt.

Langes-s – vereinfachte Schreibregeln:

- ſ wird am Wort- und Silbenanfang geschrieben (ſagen, Erbſe).
- ſ wird in der Wortmitte nach 'ch' und anderen Konsonanten geschrieben (wachſen).
- ſ wird in der Lautverbindung 'ſp' und 'ſt' verwendet (Neſt).

Die Regeln umfassen zahlreiche Ausnahmen bei der Schreibung von Wörtern fremder Herkunft.

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © Radim Sochorek, 2004–2015

Archiv des Informationsservices aus der Welt zwischen zwei Sprachen, der seit 2004 in deutscher und tschechischer Mutation vom professionellen Dolmetscher und Übersetzer Radim Sochorek aus Ostrava (dolmetscher-ostrava.eu) für seine Kunden herausgegeben wurde.

Anzahl Artikel in deutscher Sprache: 987